Einstieg ins Thema

 

1. Coaching beruht auf einer persönlichen Zielvereinbarung, ist zeitlich limitiert und richtet sich nach den Wünschen und situativen Erfordernissen der Führungskräfte. Ziel eines Coachings ist die Lösung einer komplexen Fragestellung, die Erhöhung der Performance, die Veränderung des Führungsverhaltens und/oder die Erhöhung der Zufriedenheit im beruflichen Kontext. Oft ist es auch eine Kombination dieser Punkte. 

2. Aufgrund meines Erfahrungshintergrundes im Management Consulting habe ich ein vertieftes Verständnis der Pro­blemstellungen von Führungskräften im Businesskontext (wie z. Bsp. EBIT-Marge-Verbesserung, Post Merger Ma­nagement, Due Diligence, Reorganisationen und Change Management) und was Business Coaching in diesen Situationen  wirksam macht.

3. Im Coaching-Prozess setze ich verschiedene Tools ein (systemische Fragetechniken, prozessorientierte Rollenübernahmen, Perspektivenwechsel, Achtsamkeitswerkzeuge, Muster- und Trigger-Analyse, 360-Grad- und Mini-Surveys, etc.). Gleichzeitig lege ich einen grossen Wert auf eine sichere und vertrauensvolle Umgebung und dass die Schlüsselerkenntnisse auch im täglichen Führungsalltag umgesetzt werden können.

4. Die Coachings führe ich Face-to-face meistens in meinen Räumlichkeiten durch. Die Erfahrung zeigt, dass die Veränderung der Örtlichkeit auch mit einer inneren Konzentration auf die Coaching-Themen verbunden ist, welche bei einer Gesprächsführung in den üblichen Räumen tendenziell weniger gegeben ist. Zusätzlich gibt es auch die Möglichkeit, gewisse Themen über Telefon, Email und/oder Skype zu klären. Ein Spezialfall ist das 'Shadowing' bei dem der Coach Zeit am Arbeitsplatz des Coachee's verbringt, um eigene Beobachtung zu machen, die dann Gegenstand der weiteren Gespräche sind.

5. Typischerweise dauert ein Coaching-Prozess zwischen 6- 15 Monate. Die Frequenz, Dauer und Format der Gespräche wird zu Beginn des Prozesses gemeinsam festgelegt und kann jederzeit neuen Gegebenheiten angepasst werden. Zur Gewährleistung einer effizienten Vorgehensweise sind vom Coachee  für die Gespräche  jeweils gewisse Vor- und Nachbereitungsarbeiten zu leisten.

6. Es ist zentral, dass zu Beginn des Coaching-Prozesses die Zielsetzungen klar sind und operationalisert werden. Ein weiterer Erfolgsfaktor ist ein geeigneter Follw-up Prozess, der Einbezug von Vertretern aus dem System in den Beurteilungsprozess (neben der grundsätzlichen Freiwilligkeit für den Prozess und die freie Wahl eines Coaches)

7. Der erste Schritt ist ein stündiges Kennenlerngespräch (kostenlos, unverbindlich). Bei gegenseitiger Passung erstelle ich ein Angebot, jeweils mit 3 Optionen für eine Zusammenarbeit.